Ein Winterspaziergang

Seid gegrüßt,

von den Bergen kriecht die Kälte nun auch in die Täler.

Heute fiel, nach dem Augen öffnen, nach lauthalsem Verkünden dieser Tatsache (Grund für das Augen öffnen), hier in Belovodsk das erste bisschen Schnee.
Gefrorene Pfützen kündigten das die letzten Tage schon an.

Genau für heute verabredeten wir Freiwilligen uns, in die Berge zu gehen und dort ein wenig zu wandern.

Die erstandene neue Winterjacke übergezogen und mit etwas Proviant ausgerüstet, ging es mit der Marschrutka, einem hiesigen Transport-Gefährt, in das, am Horizont immer pompös dastehende Gebirge, bzw. die Anfänge davon.

Als wir ausstiegen, war davon nichts zu sehen. Ein dichter Nebel behielt es sich vor, dass alles, was man im Radius von über 50 Metern nur mit dem Auge entdecken wollte, erst einmal aufgesucht werden wollte.

 

 

Diese Reifen-Kunst-Installation hat mit einer kirgisischen Tradition zu tun – mit einem Spiel. Wir entdeckten sie bei der Wanderung. Was es damit auf sich hat, bekommt einen eigenen Eintrag

 

 

Doch es war mystisch. Aus dem Nichts tauchte hier und dort mal ein kahler Baum auf und die sonst schon karge Landschaft wurde noch kärger.

 

 

Wenn schon das Auge ruht, bekommt wenigstens das Ohr etwas zu hören. Leider war nach zehn Minuten die Batterie meines Kasseten-Spieler-Fundes alle, schade.

 

 

Ein paar Höhenmeter zurückgelegt, gaben wir uns Mühe, die Orientierung zu behalten und verließen das Geschehen nach einem ausgiebigen Picknick vorsichtshalber auf gleichem Wege wieder.

 

 

Gut eingepackt aßen wir den Ossis was vor – ein Glück war der Nebel so dicht, dass sie uns nicht gesehen haben.

 

 

Der Nebel überzog alles, was sich knapp überhalb des Bodens befand, mit einem Eisfilm…

 

 

… Selbst dieser Film wurde überzogen. Man könnte sagen, es handele sich bei dem rechten um einen Eisfilmeisfilm oder so ähnlich…

 

 

… und bei dem linken um die kirgisische Mauer

 

Mit roten Wangen wieder im Warmen hat der Winter seine Aufnahmeprüfung wohl bestanden.

Bis bald!

-Jason

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.